3. Liga Ost

Im vierten Heimspiel in Folge konnten die Volleyballerinnen des TSV 1860 Ansbach auch gegen den starken Aufsteiger TV Unterhaching ihre Heimstärke unter Beweis stellen. Allerdings stieß der Gastgeber gegen die größenmäßig überlegenen Oberbayern auf eine starke Gegenwehr, die nach einer spannenden und hartumkämpften 2:3-Niederlage einen Punkt mit nach Hause nehmen konnten. Dennoch konnte Ansbach nach diesem Spieltag den 2. Tabellenplatz in der Dritten Liga verteidigen.

 

In der Startformation der Ansbacher standen Conny Eichler und Michelle Geißbarth auf der Außenangreiferposition. In der Mitte spielte Vera Dietrich und Anna-Sophia Kurzidem, auf der Diagonalen Alessa Seuwen. Steffi Mertel übernahm die Position als Zuspierlerin und nachdem Lea Goller noch nicht einsatzbereit war, musste Lea Bomsdorf als Libera durchspielen.

Der erste Satz begann mit Angabenfehlern auf beiden Seiten. Die Gäste entdeckten dann die Lücken im Feld des Gastgebers, gingen mit 8:6 in Führung ehe die überragend aufspielende Conny Eichler durch zwei Schmetterbälle in Folge den 9:9 Ausgleich herbeiführte. Ansbach fand noch nicht so richtig ins Spiel, was dazu führte, dass Unterhaching mit 16:12 in Führung ging. Auch der Doppelwechsel (Carina Allendörfer kam für Alessa Seuwen, Selina Porzner für Steffi Mertel) beim Stande von 13:16 brachte nicht den erhofften Erfolg. Mit 16:25 hatte Ansbach das Nachsehen.

Für Anna-Sophia Kurzidem, die mit einer guten Leistung aufwartete, kam nach einem sechswöchigen Auslandsaufenthalt Anna Eisenberger aufs Feld. Mit zwei Angabenfehler in Folge eröffnete Unterhaching den zweiten Satz. Das Zuspiel konzentrierte sich bei den nächsten Bällen auf Conny Eichler. Aber auch der Angriff über die Mitte, wo Vera Dietrich punktete, sowie über die Diagonale, wo Alissa Seuwen mit einer soliden Leistung aufwartete, war erfolgreich (11:5 für Ansbach). Beim Stande von 21:12 kam mit Viktoria Settler für Michelle Geißbarth eine hoffnungsvolle Nachwuchsspielerin aufs Feld, die unbekümmert aufspielte. Der 25:18 Satzgewinn führte zum 1:1 Ausgleich.

Zu Beginn des 3. Satzes wurde Anna Eisenberger von Ansbachs Zuspielerin Steffi Mertel unter Druck gesetzt, indem man versuchte, den Angriff nahezu ausnahmslos über sie laufen zu lassen. Nachdem auch die Außenangreiferinnen wieder mit ins Spiel einbezogen wurden, war es Conny Eichler, die zum 7:7 ausglich und Selina Porzner, die beim Stande von 3:6 für Alessa Seuwen ins Spiel kam, Ansbach mit 9:8 in Führung brachte. Ein gut positionierter Block, hart und platzlert geschlagene Angaben von Michelle Geißbarth und eine überragend aufspielende Conny Eichler, die sowohl dem Team im Angriff als auch in der Abwehr den notwendigen Rückhalt gab, brachten Ansbach mit 22:16 in Führung. Für Vera Dietrich kam nun die 1,84m große 16-jährige Bayernauswahlspielerin Thea Jüttner, die in der letzten Saison vom TSG Geslau/Buch am Wald zum TSV Ansbach wechselte, zu ihrem ersten Einsatz in der Dritten Liga. Kaltschnäuzig versenkt sie ihren ersten zugestellten Ball im gegnerischen Feld. Mit einem 25:18-Satzgewinn ging Ansbach mit 2:1 in Führung.

Im vierten Satz kam es bis zum Spielstand von 16:16 zu einem offenen Schlagabtausch. Durch einige Abstimmungsfehler bei den Ansbachern konnte Unterhaching mit 21:18 in Führung gehen, ehe sich der erste Schiedsrichter der Begegnung aufgrund einer sehr zweifelhaften Entscheidung den Unmut sowohl bei den Spielerinnen als auch beim Publikum zuzog. Auch ein Doppelwechsel beim Spielstand von 20:24 konnte eine 20:25-Niederlage nicht mehr verhindern.

Der Entscheidungssatz stand ganz im Zeichen von Michelle Geißbarth, die erstmals beim Stande von 9:9 ausglich und den Gastgeber auch mit 10:9 in Führung brachte. Drei knallhartplatzierte Angaben führten zum direkten Punktgewinn. Zwei weitere Angaben kamen direkt ins Feld der Ansbacher, die das Spiel aufbauen konnten und beide Male über Conny Eichler im Angriff zum erfolgreichen Abschluss kamen. Diese Angabenserie trug dazu bei, dass Unterhachings Trainer Maximilian Siebold sie zur wertvollsten Spielerin beim TSV Ansbach auserkor.

Ansbach spielte mit: Lea Bomsdorf, Anna Eisenberger, Conny Eichler, Anna-Sophia Kurzidem, Vera Dietrich, Carina Allendörfer, Selina Porzner, Thea Jüttner, Viktoria settler, Michelle Geißbarht, Steffi Mertel und Alessa Seuwen.

 

Unsere Sponsoren

  • Always Logo Bop
  • Apotheke-Lehrberg-Logo-2018-mit-Adresse
  • Birkel
  • CVJM Weltladenlogo4133
  • EMS myactivebody logo3755
  • FLZ
  • GEKA
  • LOGO-Ringler-Metallbau--Sicherheitstechnik3862
  • Logo-Tanja Froehlich
  • Logo-Tieraerztezentrum4045
  • RHI
  • Rehart
  • Rockhouse-Httinger Bildschirmfoto-2015-11-09-um-10.26.01
  • SWIFFER LOGO-FC-FINAL
  • Spk-Ansbach-rote-Flche
  • TTL
  • apotheke eyb
  • autohaus walter
  • birkel-bau meshbanner 340x173cm 05-2015 querformat-01
  • bvv
  • frankenbrunnen sponsoring
  • friseur-gruber
  • holzbau holzmann
  • kfz krause
  • markgrafen apotheke
  • noelp
  • pinkex
  • rmp
  • stadt ansbach
  • stanno