Jahressportlerehrung der Stadt Ansbach

E 6Am Sonntag, 31. Januar 2016 fand im Angletsaal die Ehrung der erfolgreichen Sportler und Sportlerinnen des Jahres 2015 durch die Stadt Ansbach statt. Das Thema des Abends lautete "Sport ist zeitlos".
Die Cheerleader der Ansbach Grizzlies leiteten schwungvoll den Abend ein. Lisa van der Linden begrüßte die Ehrengäste und moderierte die Ehrungsfeier.

E 7Frau Oberbürgermeisterin Carda Seidel betonte in ihrem Grußwort, dass Ansbach eine sportliche Stadt sei. Ansbach nehme innerhalb der Städte eine besondere Stelle ein, da in Ansbach die Sporthallen den Vereinen kostenlos für das Training zur Verfügung stünden. Sie dankte den Trainern, den vielen ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz im Jahr 2015. Ein besonderer Dank ging an alle, die so kompromissbereit und um Lösungen bemüht waren, als kurzfristig die Beckenweiherhalle und die Sporthalle in Schalkhausen als Flüchtlingsunterkünfte dienen mussten. Sie dankte ihren Mitarbeiterinnen Frau Lisa van der Linden und Anneliese Seyler für ihren unermüdlichen Einsatz in Ansbachs Sportwelt.
Frau Oberbürgermeisterin Carda Seidel und der Vorsitzende des Stadtverbandes für Sport Ingo Hayduk nahmen anschließend die Ehrungen vor.
Vom TSV 1860 Ansbach e. V. wurden für ihre hervorragenden Leistung im Jahr 2015 geehrt:
Abteilung Basketball: Herrn Ü 45: Thomas Greve, Johannes Heidingsfelder, Philipp Janetzke, Dean Jenko, Nils Klauck, Thomas Mader, Martin Müller, Klaus Philipeit, Philip Brooks, Frank Vüllers, Martin Wiegand, Manfred Winterhalter;
Abteilung Bogenschießen: Max Nehmeyer
Abteilung Schwimmen: Christiane Feucht, Rainer Nowotny, Peter Becker;
Abteilung Tischtennis: Philipp Floritz, Jan Schubert, Johannes Roth;
Abteilung Leichtathletik: Agnes Düll, Jutta Schoeppe;
Abteilung Volleyball: Naomi Janetzke.

Für ihre langjährigen ehrenamtlichen Dienste wurden vom TSV 1860 Ansbach e. V. geehrt:
Peter Bejcek (Abteilungsleiter Badminton seit 2004);
Christine Hirsch (Kassierin der Leichtathletikabteilung seit über 12 Jahren).

Im Rahmen der Sportlerehrung wurden auch besondere Talente gefördert. Vom TSV 1860 Ansbach waren dies: Robert Grau und Katja Hirsch (Leichtathletikabteilung), Anita Kuguschew, Wladislaw Kuguschew, und Lukas Rupp (Badmintonabteilung), Johannes Roth (Tischtennisabteilung).

Der Vorsitzende des Stadtverbandes für Sport Ingo Hayduk gab nach der Jahressportlerehrung die Sportlerinnen und Sportler des Jahres bekannt.
Bei den Sportlerinnen des Jahres ging der
3. Platz an die Ansbacher Leichtathletin Sinead Ebert, die jetzt für den LAC Quelle startet,
2. Platz an die Volleyballerin des TSV 1860 Ansbach e. V.  Naomi Janetzke,
1. Platz: an Riccarda Bauernfeind (Radsport).

Auf alle drei Plätze wurden bei den Sportlern des Jahres Sportler des TSV 1860 Ansbach gewählt:E 72
3. Platz: Max Nehmeyer (Bogenschießen)
2. Platz: Robert Grau (Leichtathletik)
1. Platz: Jan Schubert (Tischtennis)

Bei der Mannschaft des Jahres belegte den
2. Platz: die Tischtennis-Mannschaft Herren I des TSV 1860 Ansbach e. V.
1. Platz: die Regionalliga Damen-Mannschaft der Volleyballabteilung des TSV 1860 Ansbach e. V..

Danach wuE 55rde Frau Anneliese Seyler in den Ruhestand verabschiedet. Frau Oberbürgermeisterin Seidel und Ingo Hayduk würdigten ihre langjährige Tätigkeit für den Ansbacher Sport. Ingo Hayduk bezeichnete sie als "junggebliebenes Ansbacher Urgestein, als einen Edelstein und die Seele des Ansbacher Sports". Sie hatte immer "ihre" Vereine im Blick und versuchte stets eine Lösung für alle Probleme zu finden.
Ingo Hayduk ließ ihr für jeden Ansbacher Verein eine Rose als Zeichen des Dankes für ihre Verdienste überreichen.
Mit Standing-Ovations verabschiedeten sich die Ansbacher von "ihrer" Anneliese Seyler.

E 58
E 14
E 20
E 22
E 41
E 16
E 40
E 36
E 3
E 32
E 13
E 51
E 2
E 71
E 26
E 38
E 28
E 18
E 24
E 70
E 52
E 53
E 31
E 35
E 10
E 42
E 33
E 11
E 30
E 65
E 19
E 60
E 55
E 29
E 21
E 66
E 12
E 15
E 69
E 5
E 6
E 59
E 4
E 63
E 23
E 9
E 37
E 27
E 17
E 61
E 7
E 8
E 72
E 62
E 1
E 67
E 25
E 34
E 57
E 39
E 64
E 56
E 68
E 54