Volleyball Landesliga

Hart umkämpfte Spiele für Ansbacher Landesligavolleyballerinnen

Sieg gegen Würzburg folgt Niederlage gegen Eibelstadt
 
Vier Stunden Schwerstarbeit mussten die Damen des TSV Ansbach am letzten Heimspieltag dieser Saison in der Halle des THG verrichten. Am Ende des Tages konnte jedes Team einen Sieg und eine Niederlage für sich verbuchen. Im ersten Spiel gegen die TG Würzburg fanden die Markgrafenstädterinnen zu kaum einem Zeitpunkt zu ihrem Spiel. Würzburg schlug sehr stark auf und die Ansbacher Annahme hatte erhebliche Probleme. Dem anfänglichen 3:8 Rückstand musste das Team mit enormen Aufwand Punkt für Punkt reduzieren und konnte erstmals beim 24:24 ausgleichen. Leider vergab man die Chance zum Satzgewinn und gab diesen mit 24:26 ab. Der folgende Satz war bis zum 17:17 ausgeglichen, die TSV-Damen steigerten sich in Annahme und Aufschlag, so dass das Spiel variabler wurde. Am Ende sorgte eine Aufschlagserie für die nötigen Punktgewinne zum 25:19. Jetzt lief es endlich rund, druckvolle Aufschläge, schnelle Angriffe und eine bewegliche Feldabwehr führten zum deutlichen Vorsprung. Über ein 20:7 wurde der Satz mit 25:14 eingefahren. Die Würzburgerinnen stemmten sich jedoch gegen die drohende Niederlage und so war der nächste Satz wieder von intensiven Ballwechseln geprägt, da es keinem Team gelang einen Vorsprung zu erspielen. Erst beim 22:22 gelang es den Ansbacherinnen mit drei starken Aufschlägen sich Vorteile zu erspielen, die dann auch konsequent zum 25:22 Satz- und Spielgewinn verwertet wurden.
Im zweiten Spiel gegen die Bayernligaabsteigerinnen und Tabellendritten aus Eibelstadt entwickelte sich über vier Sätze ein spannendes und intensives Spiel. Ansbach baute sein Spiel sehr gut auf, Eibelstadt konterte mit starker Annahme und Feldabwehr. Ansbach konnte sich einen ein bis zwei Punkte Vorsprung erspielen und musste beim 22:22 erstmals den Ausgleich hinnehmen. Eibelstadt nutzte diese Chance eiskalt und entschied den Satz mit 24:22 für sich. Den folgenden Satz konnten die Ansbacherinnen schnell ihren Stempel aufdrücken, da mit schnellen Angriffen und guter Blockarbeit ein Vorsprung von bis zu neun Punkten erspielt wurde. Eibelstadt seinerseits verkürzte diesen Rückstand zusehends und am Ende mussten die Rezartstädterinnen alles geben um den Satzausgleich mit 25:22 zu erzwingen. Der dritte Satz war ein Spiegelbild des Ersten. Eibelstadt erspielt sich über weite Strecken einen 1-2 Punkte Vorsprung, Ansbach gelingt beim 21:21 der Ausgleich und Eibelstadt setzt sich dank größerer Konstanz mit 25:22 durch. Im vierten Satz merkte man beiden Teams erste Ermüdungen ob des intensiven Matches an. Die starke Feldabwehr Eibelstadts entschärft selbst beste Angriffe der Ansbacherinnen, was lange Ballwechsel zur Folge hatte. Beim 19:18 geht Ansbach erstmals in Führung, kann diesen kleinen Vorteil nicht nutzen und muss Satz und Spiel mit 25:20 abgeben. Alles in allem war Eibelstadt, gerade am Ende der Sätze, das konstantere Team.
Im dritten Spiel musste sich Eibelstadt der TG Würzburg mit 2:3 geschlagen geben.
Für Ansbach spielten:
Lea Beyer, Anja Dietrich, Philine Gesell, Carolin Henninger, Katia Kapischke, Kerstin Klein, Vanessa Lauer, Nele Molocher, Franziska Schröter, Christina Schwab, Anna Thierauf, Janne Uhl
 

 

Unsere Sponsoren

  • Always Logo Bop
  • Apotheke-Lehrberg-Logo-2018-mit-Adresse
  • Birkel
  • CVJM Weltladenlogo4133
  • EMS myactivebody logo3755
  • FLZ
  • GEKA
  • LOGO-Ringler-Metallbau--Sicherheitstechnik3862
  • Logo-Tanja Froehlich
  • Logo-Tieraerztezentrum4045
  • RHI
  • Rehart
  • Rockhouse-Httinger Bildschirmfoto-2015-11-09-um-10.26.01
  • SWIFFER LOGO-FC-FINAL
  • Spk-Ansbach-rote-Flche
  • TTL
  • apotheke eyb
  • autohaus walter
  • birkel-bau meshbanner 340x173cm 05-2015 querformat-01
  • bvv
  • frankenbrunnen sponsoring
  • friseur-gruber
  • holzbau holzmann
  • kfz krause
  • markgrafen apotheke
  • noelp
  • pinkex
  • rmp
  • stadt ansbach
  • stanno